Gebäudesystemtechnik für ein intelligentes Stromnetz

KNX/EIB

 

Die KNX/EIB –Systemtechnik ermöglicht ein „intelligentes Stromnetz“, mit dem sich vielfältige Funktionen verwirklichen lassen. Spätere Erweiterungen bzw. Änderungen sind jederzeit möglich.

 

Lassen Sie Ihre Vision Realität werden !

 

Beleuchtung:

In Haus und Garten kann die Beleuchtung mit Rücksicht auf individuelle Wünsche, Anlässe und Lichtverhältnisse programmiert werden.

 

Jalousien:

Jalousien und Rolläden lassen sich Helligkeits-,zeit- und bedarfsgesteuert schalten.

 

Hausgeräte:

Hausgeräte sind fernschaltbar, zum Beispiel über Schlüsselsteuerung oder ein Bedienprogramm.

 

Alarm-und Überwachungsfunktion:

Über den EIB kann die Anlage aktiviert und deaktiviert werden. Funktionen und Übertragungsgeräte kommunizieren über den BUS oder per Fernbedienung.

 

Offenes Fenster:

Beim Verlassen des Hauses oder beim Zubettgehen werden noch offene Fenster, Türen und Tore, zum Beispiel das Garagentor gemeldet.

 

Panik-Schaltung:

Angst vor ungebetenen Gästen? Mit Auslösen der Panik-Schaltung wird Licht angeschaltet oder der Polizei oder dem Rettungsdienst ein Notfall signalisiert.

 

Urlaubssteuerung:

Während des Urlaubs lassen sich Beleuchtung und Jalousien so steuern, dass ein „bewohntes Haus“ simuliert wird.

 

Energiemanagement:

Geräte mit hohem Energieverbrauch werden automatisch zu Zeiten eingeschaltet, in denen der Stromtarif günstig ist.

 

Zeitsteuerung:

Beleuchtung, Heizung, Jalousien und Hausgeräte lassen sich per Zeitsteuerung bequem steuern.

 

Unterwegs:

Fernsteuerung und Überwachung des Gebäudes möglich.

 

Unsere KNX/EIB Partner:BERKER • Busch-Jaeger • GIRA • JUNG

 

LCN (Local Control Network) –Bustechnik

Installationsbus für Wohn- und Zweckbauten

 

LCN integriert die gesamte Gebäudeinstallation in ein umfassendes Bussystem. Die herkömmlichen Installationsgeräte wie Schalter, Taster, Sensoren usw. werden ersetzt oder ergänzt durch kleine Computermodule.
Diese Module fragen Taster ab, schalten oder dimmen Leuchten, steuern Jalousien, regeln die Heizung, überwachen das Gebäude, und vieles mehr. Alle Computermodule im Gebäude sind miteinander verbunden. Jedes Modul ist so in der Lage, selbständig zu arbeiten und kann dabei gleichzeitig anderen Modulen Informationen und Befehle übermitteln. Bei einem solchen Netzwerk von Modulen spricht man von einem Installationsbus-System, welches die Funktionen der herkömmlichen Elektroinstallation übernimmt und perfektioniert:

  • Die Gebäude werden besser und komfortabler steuerbar
  • Dank eigener Intelligenz spart LCN Energie bei Licht und Heizung
  • Die Gebäude lassen sich leichter überwachen über Tableaus und Visualisierung

 

Da  LCN  keine Grundinstallation erfordert, ist es in einem beispiellos weitem Rahmen einsetzbar- vom Einfamilienhaus bis hin zu den größten Gebäuden mit bis zu 30.000 Modulen (Über 500.000 Datenpunkte).

 

Was ist LONMARK?  - ein kurzer Überblick:

 

LONMARK (Local Operating Network) ist ein universell einsetzbares, dezentrales Netzwerk für die Automation in Gebäuden, in der Industrie, im Verkehr, in der Telekommunikation und in vielen anderen Bereichen.
Mehr Information zu LONMARK unter:

 

www.LONMARK-Deutschland.de